Erfolgreich durch die Krise mit einer starken mentalen Haltung

Willkommen zurück aus der Winterpause und mitten in der neuen Realität 2021! Dies ist die Zeit, wo wir uns eigentlich zu einem Jahresauftakt mit den Kollegen und Kolleginnen treffen, uns für das vergangene Jahr beweihräuchern, zusammen anstoßen und uns für die neuen Jahresziele einschwören.

Wie ist es denn dieses Jahr bei Euch gelaufen mit den Auftaktveranstaltungen? Habt Ihr denn überhaupt eine Auftaktveranstaltung organisiert? z.B. Online mit Geschenkpaketen ins Homeoffice? Eine Jahresauftaktveranstaltung ist ein wichtiger Meilenstein, ein Ritual, um sich zu feiern für das, was man geschafft hat. Und was haben wir uns eigentlich vorgenommen für das neue Jahr? Aber gibt es denn etwas zu feiern? Es war ein schwieriges Jahr für uns alle – und auch jetzt noch der Lockdown.

Wenn mich Leute zu 2020 befragen, dann sage ich immer – wir haben es überlebt und waren Zeitzeugen! Wir haben unser Leben umgekrempelt. Rückwirkend betrachtet wird auch viel Positives dabei herauskommen. Wir shoppen jetzt online, verbringen unseren Urlaub auf der Couch oder im Garten, Besprechungen finden jetzt online statt… und Vertrieb hat sich vollkommen verändert: Keine Messen, keine Netzwerktreffen, kein Außendienst und erst recht keine persönlichen Termine mehr mit unseren Kunden. Keine Vertrieb mehr „old school“, keine Neukunden Akquise möglich. Und als wenn das nicht schon reichen würde, macht uns die DSGVO sogar noch einen dicken-fetten Strich durch die Rechnung bei der Neukundenansprache!

Also ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber das erzeugt bei mir ein ganz ungutes Gefühl der Machtlosigkeit, der Ungerechtigkeit und ich habe das Gefühl, die Kontrolle über mein Geschäft zu verlieren. Nun können wir wütend sein, auf die Straße gehen oder sogar in Depressionen verfallen. Das wird uns nicht helfen.

Ich habe für Euch eine bessere Alternative: Kennt Ihr den Spruch „If Life gives you Lemons – make Lemonade!“ Das ist nicht nur eine kluge und positive Lebensweisheit, sondern sogar Teil einer Methode, die laut wissenschaftlicher Studien die eroflgreichsten Serien-Entrepreneurs benutzen, um Rückschläge für die Verbesserung ihres Produktes oder Geschäftsmodells zu benutzen. Diese Methode nennt man „Effectuation“ – mehr dazu erfahrt Ihr in meinem nächsten Beitrag!

Zurück zum Thema: Thema Selbstwirksamkeit. In genau diesen Zeiten bietet sich die Chance einmal innezuhalten, nachzudenken und zu entscheiden, in welche Richtung es weitergehen soll – und das Ganz vorzugsweise selbstbestimmt! Also statt wütend, passiv oder depressiv zu werden, frage ich mich als Unternehmer, als Verkäufer und als Privatmensch: Wie kann ich unabhängiger werden von äußeren Einflüssen? Welche Fähigkeiten habe ich, um wieder selbstbestimmt in die Zukunft blicken? Wen kenne ich, der mir dabei helfen kann?

Eine hohe Selbstwirksamkeitserwartung hilft uns unser Leben erfolgreich zu gestalten. Selbstwirksamkeit ist das Gefühl oder noch besser die Gewissheit, dass wir in der Lage sind, unser Leben positiv zu beeinflussen. Untersuchungen zeigen, dass Personen mit einem starken Glauben an die eigene Kompetenz größere Ausdauer bei der Bewältigung von Aufgaben, eine niedrigere Anfälligkeit für Angststörungen und Depressionen und mehr Anerkennung in Ausbildung und Berufsleben haben. Gerade in Zeiten des empfundenen Kontrollverlustes wie in der jetzigen Krise, ist es wichtig, die eigene Selbstwirksamkeit zu stärken und damit wieder “on top of the game” zu sein. Eine hohe Selbstwirksamkeitserwartung hilft Ihnen dabei, im Business, im Vertrieb oder auch in privaten Bereichen des Lebens wirksam zu agieren.

Die eigene Selbstwirksamkeitserwartung und meine Handlungsergebnisse wirken oft zirkulär und sich gegenseitig verstärkend. Das ist im Vertrieb ähnlich: Wenn ich weiß, dass ich mit meinen Worten und meiner Interaktion ein erfolgreiches Vertriebsgespräch führen kann, dann wird das Ergebnis entsprechend gut sein. Aber auch eine negative Einstellung ist ebenfalls ein sich selbst verstärkender Mechanismus. Menschen mit einer hohen Selbstwirksamkeitserwartung hingegen zeigen trotz einzelner Rückschläge eine höhere Frustrationstoleranz. Diese Eigenschaft ist sowohl bei Unternehmern – als auch bei Vertrieblern – stark ausgeprägt: Man nennt das auch „Resilienz“.

Nun sage ich nicht, dass es für alle Branchen in der aktuellen Lage eine kreative Lösung gibt, aber „Out of the Box Denken“ lohnt sich! Aus der eigenen Komfortzone herauszukommen lohnt sich – IMMER! Selbst wenn am Ende dabei herauskommt, dass das eigene Geschäftsmodell schon seit Jahren kränkelt und es nun in der Corona Krise eskaliert! Dann kann es tatsächlich auch Sinn machen, das Ende einer Ära zu akzeptieren, vom toten Pferd abzusteigen und mit einer neuen Idee nochmal von vorne anzufangen! Ohne es dabei als eine Niederlage zu empfinden, sondern nur als einen Teil der Reise. Auch aus dieser Befreiung heraus ergibt sich ein riesiger Energieschub.

In diesem Video gibt es Praxistipps, wie ich meine Selbstwirksamkeitserwartung stärken kann:

Hier finden Sie den Link
zum Youtube Video: